Welche Apps helfen beim nachhaltigen Einkauf?

Von Julia Heim, 22. January 2019

Die App To Good To Go will übrig gebliebene Lebensmittel vor dem Weg in die Mülltonne retten. Restaurants und Take Aways produzieren meist zu viel, weil sie der Kundschaft durchgehend frisches Essen anbieten wollen. Am Ende des Tages kann so einiges übrig bleiben und diese Reste kommen mit To Good To Go wiederum Userinnen und Usern zugute. Zu stark reduzierten Preisen kann das Essen in den Partnerbetrieben abgeholt werden – manchmal nur noch eine Einzelportion, manchmal gleich für mehrere Personen. Wie viel in einem Betrieb noch zu holen ist, sieht man in der App. So wurden bisher bereits über 132.000 Mahlzeiten in der Schweiz gerettet.
– Die App ist kostenlos im App Store und bei Google Play verfügbar

Code Check ist ein praktischer Begleiter im Supermarkt. Mit dieser App lässt sich der Barcode / die EAN-Nummer scannen und dadurch ermitteln, was sich im Produkt versteckt. Ist es schädlich für die Gesundheit oder die Umwelt? Mit dieser App finden Sie es heraus. Die App lässt sich auch personalisieren – mit einem eigenen Bewertungssystem. So erkennen Sie noch schneller, ob das Produkt Ihren Standards entspricht.
– Die App ist kostenlos im App Store und bei Google Play verfügbar

Die Natur- und Umweltschutzorganisationen WWF stellt Ihnen mit der App WWF Ratgeber eine Shopping-Hilfe zur Seite. Praktisch vor allem dann, wenn Sie wissen möchten, welches Obst und welches Gemüse gerade Saison haben, was die verschiedenen Lebensmittel-Labels bedeuten sollen, oder welche Produkte besonders effizient sind.
– Die App ist kostenlos im App Store und bei Google Play verfügbar

Ebenfalls angeboten vom WWF wird der Fischratgeber. Besonders deshalb spannend, weil man sich vor der Fischtheke doch immer wieder fragt, was nun eigentlich eine gute Wahl wäre und womit man der Umwelt nun gar keinen Gefallen tut.
– Die App ist kostenlos im App Store und bei Google Play verfügbar

My Food Ways ist eine inspirierende App für alle, die nicht wissen, was sie tun sollen, wenn der Kühlschrank nur zu einem Drittel gefüllt ist. Denn neben saisonalen Tipps und Rezeptideen, kann eingegeben werden, welche Zutaten verbraucht werden müssen. Daraus ergeben sich dann feine Menüs, ohne dass Sie wieder überschüssige Lebensmittel entsorgen mussten. Dabei können auch einzelne Komponenten ausgetauscht oder das eigene Konsumverhalten gespeichert werden.
– Die App ist kostenlos im App Store und bei Google Play verfügbar

Kommentare

Digitale Post

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox