Passt Rotwein zum Fisch?

Von Julia Heim, 19. April 2018

Liebe Userin,
haben Sie bei diesem sonnigen Wetter auch häufig Lust auf Fisch? Dann sind wir schon zu zweit. Besonders praktisch: Er lässt sich auf dem Grill im Freien zubereiten, so bleibt die Wohnung vor unangenehmen Gerüchen geschützt. Ihre Frage zielte aber in eine andere Richtung. Und es ist eine Frage, die sich viele Menschen stellen: Was trinkt man zum Fisch?

Klar, ein Weisser geht immer, auch Rosé lässt sich hervorragend kombinieren, aber ein Roter? Klingt erst einmal merkwürdig, ist es aber nicht. Denn die Weinwahl hängt vom Fisch und von der Zubereitungsart ab. Zwischen Süsswasser- und Salzwassertieren liegt geschmacklich ein grosser Unterschied. Salzwasserfische sind meist kräftiger, ebenso festfleischige, fettreiche Fische. Sie werden häufig gebraten oder eben grilliert und mit den Röstaromen passt ein solcher Fisch gut zu mittel-kräftigem aber tanninarmem Rotwein (beispielsweise Gamay oder Zweigelt) – Tannine und Fischeiweiss vertragen sich nicht. Zu einem gedämpften, zarten Fisch passt dementsprechend ein leichter Wein. Da würde ich beim Weissen bleiben, bei einem mit wenig Säure (beispielsweise Pinot Grigio, Rivaner oder Chardonnay).

Voraussetzung ist, dass der Wein das Aroma des Fischs nicht überdeckt. Harmonie ist gefragt. Ein guter Anhaltspunkt ist auch die Sauce oder Beilage, die zum Fisch serviert wird. Hier sind wir intuitiv recht gut darin, abzuschätzen, was passt und was nicht. So lässt sich das auch mit dem Wein lösen. Je kräftiger das Gericht, desto reichhaltiger darf auch der Wein sein. Und: Auf die Temperatur kommt es an. Ich trinke Wein grundsätzlich sehr kühl. Auch den Roten. Ganz allgemein. Richtig wichtig finde ich das aber vor allem bei einem Fischgericht.

Letztlich ist es vor allem Geschmackssache, ob und wie Sie zum Fisch Wein trinken. Ich bin kein Fan von starren Regeln und Etikette. “Was man macht und was nicht” ist mir ziemlich egal – auch wenns um Rahm in Risotto oder aber ums allseits verhasst-geliebte Aromat geht.

In diesem Sinne: Prost!

Herzlich,

Julia Heim

Kommentare

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox