Welche Küchenmaschinen lohnen sich?

Von Julia Heim, 20. März 2018

Eine sehr individuelle Frage, deren Beantwortung vor allem von zwei Faktoren abhängt: Zum einen davon, wie viel Platz Sie in Ihrer Küche haben. Und zum anderen davon, wie Sie kochen.

Die erste Frage ist vermutlich einfacher zu beantworten. Wenig Platz = wenig Geräte. Doch nicht allein die vorhandene Ablagefläche spielt eine Rolle – schliesslich können Geräte auch im Küchenschrank verschwinden. Das bringe ich immer als Argument vor, wenn jemand gegen eine Anschaffung argumentiert und dabei auf meine kleine Küche anspielt. Viele meiner Küchenmaschinen kommen erst zum Einsatz, wenn ich sie wirklich brauche. Die einzigen Prunkstücke, die einen festen Platz erhalten haben, sind die Kolbenmaschine für den Kaffee und das Multifunktionsgerät von Kitchen Aid, das ich vor zehn Jahren gekauft aber leider erst dreimal benutzt habe.

Und da wären wir auch schon bei Frage Nummer zwei: Wie kochen Sie, liebe Userin? Muss es schnell gehen? (Bei mir nicht.) Probieren Sie gern Neues aus? (Auf jeden Fall!) Lassen Sie sich das Teigkneten am liebsten abnehmen? (Niemals!) Raspeln Sie Ihr Gemüse besonders fein aber bitte auf gar keinen Fall mit dem Handhobel? (Ja!) Lassen Sie sich von technischem Schnickschnack begeistern? (Immer!)

Gern verrate ich Ihnen, welche Küchengeräte sich für mich absolut gelohnt haben und auf welche ich – wenn ich ehrlich bin – auch getrost hätte verzichten können.

– Der Sous-Vide-Garer ist einer meiner Lieblinge, weil damit Gerichte gelingen, die Sie ohne ihn einfach nicht zubereiten könnten – ich sage nur: Onsen Tamago.
– Das Vakuumiergerät ist elementar, wenn Sie ein Sous-Vide-Gerät möchten. Schliesslich sollen Fisch, Fleisch und alles andere, was Sie im warmen Wasser garen möchten, sicher verpackt sein.
– Die Aufschnittmaschine für Trockenfleisch ist ein Muss. Bündnerfleisch wird Ihnen nie besser schmecken, als dann, wenn Sie es selbst in hauchdünne Scheiben schneiden konnten – so filigran, dass das Licht hindurchschimmert.
– Beim Stabmixer gilt: Investieren Sie in ein hochwertiges Produkt! Sie wollen keinesfalls ein abgebrochenes Stück der Klingen in Ihrem Hummus finden müssen – ich spreche aus Erfahrung.
– Vor wenigen Wochen habe ich in einen hochwertigen Wasserkocher investiert. Seither ist das Leben einfacher und meine Teezubereitung sehr viel schneller geworden.
– Sie trinken gern Kapselkaffee? Daran ist nichts verkehrt. Aber wenn ich morgens in der Küche stehe und das Kaffeepulver in den Kolben presse, dann hat das bereits eine sehr beruhigende Wirkung. Ein solcher Tag muss gut werden.

Jedoch …
– Eine Küchenmaschine wie die Kitchen Aid ist hübsch anzusehen. Um sie zu benutzen, mache ich die Dinge aber viel zu gern selber.
– Auch der Brotbackautomat hat irgendwann seinen Reiz verloren, wobei ich Brot grundsätzlich vor allem kaufe.
– Auch der Dampfkochtopf kommt zu selten zum Einsatz. Doch das Gute: Es handelt sich um meinen grössten Pot. Genau richtig also für Pasta!

Mit Küchengeräten verhält es sich ähnlich wie mit Autos, ab und zu braucht man eins und dann ist es wirklich sehr praktisch, wenn es zuverlässig ist und noch dazu gut aussieht. Doch oft, besonders wenn man mehr als eines besitzt, geht es um das Sammeln an sich, viel mehr als um die Erfüllung eines praktischen Nutzens. Und da ich nicht in Autos investiere, bleibt mir genug, um hin und wieder den Gerätefuhrpark in meiner Küche zu erweitern.

Herzlich, Julia Heim

Stichworte

Kommentare

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox