Fünf aussergewöhnlich schöne Ideen fürs Halloween-Buffet

Von Julia Heim, 25. October 2016

Auch wenn die Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November in der Schweiz eigentlich eine ganz gewöhnliche ist – Halloween findet bei uns immer mehr Anklang. Zwar feiern wir das Gruselfest nicht so euphorisch wie die Amerikaner, trotzdem: Kürbisfratze und Hexenhut sind auch uns vertraut.

Selbst bin ich nicht in Stimmung für eine Kostümparty, habe mich aber von meinen Kolleginnen in der Redaktion belehren lassen, dass Halloween auch in diesem Jahr wieder hoch im Kurs steht. Während die Kinder vereinzelt von Haustür zu Haustür ziehen und nach Schoggi und Bonbons fragen, kümmern sich die älteren Halloweenfans um das Partyoutfit um die richtigen Snacks für die Gäste. Und zumindest da bin ich wieder voll dabei!

Gerade jetzt, kurz vor Monatsende, ist das Netz voller Ideen fürs Halloween-Buffet. Geistercookies, blutige Shakes und feingliedrige Spinnentiere, Pumpkincupcake und Schokoladengrab – viele (meist) feine Gründe sich den Besuch der Halloweenfeier meiner Bürogspänli noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen.

Grauenhaft schön und schaurig fein

Diese Äpfel sehen nicht nur wegen ihrer Glasur zum Anbeissen aus, sondern erhalten auch durch den verlängerten Stiel einen magischen Touch – fast so, als habe man sie in einem Zauberwald verbotenerweise vom Baum gepflückt. Probieren auf eigene Gefahr!

Die Spooky Apples stammen aus der Küchen von Matt Bites und sind vor allem deshalb meine Lieblinge, weil sie Eleganz auf den Tisch zaubern.

Nicht unbedingt gruselig, dafür originell und herzig! Dieses Kunstwerk lässt sich auch von Hobbybäckerinnen umsetzen. Und wer sich nicht zutraut, eine ganze Torte vorzubereiten, der kann sich das Kulleraugendekor auch fürs Cupcake-verzieren abschauen. (Foto: Pinterest/Freshideen)

Dieses grüne Popcorn macht Eindruck bei den Gästen. Sieht doch viel spannender aus als die herkömmliche Variante. Wie ihr das hinbekommt? Popcorn lässt sich nach der Zubereitung mit Lebensmittelfarbe und Zuckerwasser färben. (Foto: Pinterest/Paper&Parcel)

Dass Guetsli nicht langweilig sein müssen, zeigt dieses Beispiel von Wilton. Mit den richtigen Utensilien aus dem Backshop lassen sich die Keksoberflächen dekorieren. Es bedarf anfangs sicher Übung, eine ruhige Hand ist ebenfalls notwendig – doch bei diesen wunderschönen Totenköpfen lohnt sich der Aufwand. (Foto: Pinterest)

Meine Favoriten sind jedoch diese farbenfrohen Totenköpfe – gebacken anlässlich des ‘Dia de los Muertos’, dem Tag der Toten, in Mexiko. An diesem Feiertag wird der Verstorbenen gedacht – und dies möglichst bunt und laut. So eignen sich diese wunderschönen Guetsli auch bestens für Halloween. (Foto: Pinterest)

Kommentare

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox