Açaí Bowl

Von Julia Heim, 17. April 2016

Jungunternehmer begeistern mich per se – den Mut zu haben, eine Idee zu verwirklichen, Idealen und Zielen zu folgen, Hürden und Ängsten entgegenzutreten und dann den verdienten Erfolg nach Hause zu tragen. Albana Rama und ihr Partner Jan-Philipp Sasse haben genau das getan und mit ihrer Firma Amazonian die Açaí-Beere als Fruchtpüree von Brasilien in die Schweiz gebracht.

Die ehemalige Finanzchefin und der Maschinenbauingenieur wollten etwas Neues, ein Abenteuer, eine neue Aufgabe, ein eigenes Unternehmen. Açaí, das violette “Powerpaket” aus Südamerika, lernten sie – unabhängig voneinander – auf Reisen nach Brasilien kennen, wo die Beere bereits seit vielen Jahren in der Küche eingesetzt wird.

 

 

Auch in der Schweiz kennt man die Açaí-Beere. Meist wird sie getrocknet und pulverisiert angeboten und in Shakes oder Smoothie Bowls gemixt. Albana und Jan-Philipp bieten die Frucht als gefrorenes Püree an, ohne Zusätze, wie sie sagen. Ernte, Produktion, Vertrieb, der Umgang mit Partnern und Mitarbeitern – überall sollen Nachhaltigkeit und Fairness einfliessen. Diese ethischen Aspekte sind dem Paar ein wichtiges Anliegen. Dementsprechend ist auch der Preis angesetzt. Fünf Franken kostet ein 100-Gramm-Päckchen, das etwa für eine grosse Açaí Bowl ausreicht, abhängig davon, wie viel Obst zusätzlich dazugeben wird.

Die Beeren sind die Früchte der Euterpe oleracea, einer im Amazonas beheimateten Palmenart. Die Frucht besteht zu 90 Prozent aus Kern, verarbeitet und gegessen wird lediglich die Haut. Selbst wenn sich das Früchtchen rarmacht, bietet es viel: Reich an Antioxidantien bekämpft es freie Radikale, es fördert die Durchblutung, die Verdauung und enthält Mineralien, Vitamine und essenzielle Fettsäuren. Wer dem Beerchen jedoch Superkräfte zuschreibt, dem sei ans Herz gelegt, dass unsere heimische Heidelbeere mehr Antioxidantien zu bieten hat als die Açaí-Beere. Lecker und gesund ist sie aber allemal.

Mit ihrem Konzept konnten die beiden Jungunternehmer das vegetarische Traditionshaus Hiltl von sich überzeugen. Neu werden gemeinsam Ideen konzipiert, das Açaí-Beerchen verarbeitet und im Restaurant angeboten. Bei der Präsentation durften die Gäste bereits probieren. In meinem Fall der erste Açaí-Versuch.

 

 

Zu Hause hab ich es dann selbst probiert:

  • 2 reife Bananen
  • 100 g gefrorenes Açaí-Püree
  • 1 EL Mandelmus
  • 3/4 TL Zimt
  • ein Stück geschälter Ingwer (etwa die Grösse einer kleinen Fingerkuppe)

in einem Mixer pürieren und als Smoothie Bowl zum Frühstück probieren

 

Kommentare

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox