Bärlauchpesto

Von Julia Heim, 4. April 2016

Wer in diesen Tagen durch den Wald streift, gar den Zürcher Uetliberg besteigt, den begleitet der Duft des Bärlauchs. Eine intensive Knoblauchnote. Sattes Grün. Der Bärlauch hat Saison, relativ kurz aber heftig, und kündigt damit den Frühling an. Wer sich nicht sicher ist, ob er wirklich Bärlauch in den Händen hält, der zupft eines der Blätter auseinander, reibt es zwischen den Fingern und prüft den Geruch.

Bei mir wandert der aromatische Frühlingsbote (2 bis 3 grosse Hände voll) in den Mixer – zusammen mit Pinienkernen (70 g), Olivenöl (ca. 6 EL), Salz, Pfeffer und einem grosszügigen Stück Parmesan (100 g). Und was dabei herauskommt, ist selbst gemachtes Pesto, das sich gut zu Pasta oder Gemüse servieren lässt.

Kommentare

Digitale Post

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox