Schokoladenkuchen mit Ricotta

Von Julia Heim, 29. March 2016

Da stand dieses Becherchen Ricotta im Kühlschrank, dem Verfallsdatum bereits sehr nah und leider noch immer inspirationslos für den Betrachter – in diesem Fall mich. Was macht man mit Ricotta wenn es nicht gerade eine Teigwarenfüllung oder der Italo-Klassiker Ricotta al forno sein soll? Wie verbrauchen, wenn man das Krümelige irgendwie so gar nicht mag? Ich gehöre zum Team Frischkäsezubereitung auf Doppelrahmstufe: cremig, leicht salzig und mit einem milchig-buttrigen Eigengeschmack. Ricotta ist mir immer zu wenig – zu wenig cremig, zu wenig aromatisch, zu wenig schwer. Gekauft hatte ich ihn trotzdem und zwar weil Nigella Lawson Ricotta in ihre Pancakes mischt und ich das unbedingt ausprobieren wollte. Aber wie das eben so ist, Pancakes gab es nicht und so blieb auch der Ricotta unberührt im Kühlschrank.

Nach eingehender Inspektion meines Küchenschranks beschloss ich den Ricotta in einem Dessert verschwinden zu lassen – untypisch aber sehr fein: im Schoggikuchen. Geschmacklich macht der Käse keinen Unterschied, dafür aber in der Textur. Saftig, kompakt und trotzdem leicht (ausserdem schnell gemacht und von einem unabhängigen Testpublikum für sehr lecker befunden). Ausprobieren! 

Ricotta bedeutet übrigens doppelt gekocht und entsteht beim Erhitzen von Milch und Molke. Die Milch stammt entweder von Kühen, Büffeln (Delikatesse) oder Schafen, wobei ich das Erzeugnis der Kuh bevorzuge. Ricotta lässt sich aber auch selbst herstellen. Im Netz lassen sich verschiedene Rezepte mit Milch, Buttermilch, Essig und/oder Zitronensaft finden. Vielleicht probiere ich es mal aus. Immerhin habe ich ja nun einen Verwendungszweck gefunden.

 

 

SCHOKOLADENKUCHEN MIT RICOTTA

Zutaten
100 g Butter
200 g Zucker
1 Vanilleschote
250 g Ricotta
200 g Milchschokolade
3 EL Kakao Puder
200 g Mehl
1 Päckchen Natron

 

Zubereitung
Weiche Butter, Ricotta und Zucker schaumig schlagen, Vanilleschote aufschneiden, Mark herauskratzen und in die Mischung geben.
Schokolade im Wasserbad schmelzen und mit Kakaopulver in die Masse rühren. Mehl mit Natron mischen und einsieben.
Den zähflüssigen Teig in eine mit Backpapier ausgekleidete Kastenform füllen und im vorgeheizten Backofen (180 Grad Ober- und Unterhitze) 35 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

 

Kommentare

Digitale Post

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox