Gemüse-Curry

Von Julia Heim, 12. January 2016

Mit Curry verhält es sich ähnlich wie mit Apfelkuchen oder Tomatensauce – jede Familie hat ein eigenes Rezept. Ein bisschen mehr Gewürz hier oder Einlage da, mit einer süsslichen Note oder doch lieber feurig scharf … Es gibt keine festen Regeln und hinein kommt, was gerade da ist.

Currypulver ist eine Gewürzmischung, die je nach Zusammenstellung anders schmeckt – und wie der Name bereits verrät, essentiell ist für ein feines Curry. Wobei sich natürlich auch Paste verwenden lässt, die meist scharf daherkommt und sich gut in Saucen einrühren lässt.

Currypulver besteht in der Regel aus über zehn Komponenten wie Kreuzkümmel, Koriander, Pfeffer, Kardamom, Senfkörnern und und und. So kommt eine ganze Menge Geschmack zusammen. Für einen verregneten Nachmittag gibt es fast nichts besseres als verschiedene Curry-Sorten zu probieren und das Gemüse zu rüsten, um daraus eine exotisch-farbenprächtige Speise zu kreieren.

Das Gemüse-Curry, das ich euch heute vorstelle, ist mit Java-Currypulver zubereitet. Es ist fruchtig und mild. Dazu ein Löffel rote Currypaste, die die nötige Schärfe mitbringt. Und dank Kokosmilch ist das Rezept sogar vegan.


GEMÜSE-CURRY

Rezept für zwei Personen

2 Rüebli (gerüstet und in dünne Scheiben geschnitten)
2 Hände voll verschiedene frische Pilze (Shiitake, Champignons, Kräuterseitlinge etc.)
1 Hand voll Rosenkohl (gerüstet und bissfest gegart)
1 Zwiebel (geschält und klein gewürfelt)
1 Süsskartoffel (geschält und in Stifte geschnitten)
1 frische, rote Chilischote
Öl
1 EL Java-Currypulver
1-2 TL rote Currypaste
1 kleine Dose Kokosmilch
1/2 l Gemüsebouillon
Salz

Zubereitung

Öl in einer Pfanne vorsichtig erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Pilze dazugeben und braten. Chilischote hacken und eine kleine Menge zusammen mit dem Gemüse ebenfalls in die Pfanne geben. Kräftig rühren und mit Bouillon ablöschen. Currypulver und Paste in die Flüssigkeit geben und aufkochen lassen. Die Flüssigkeit soll sich reduzieren und das Gemüse weich kochen. Mit Kokosmilch aufgiessen und erneut aufkochen. Falls nötig mit extra Currypulver oder Paste abschmecken. Mit Salz würzen. Mein Curry köchelt auf kleiner Flamme rund 45 Minuten vor sich hin.
Mit gekochtem Reis und dem Rest der gehackten Chilischote servieren.

Kommentare

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox