Orientalische Dips

Von Julia Heim, 19. November 2015

Das vergangene Wochenende habe ich in Wien verbracht, vor allem auf dem Naschmarkt – meinem Wiener Lieblingsplatz, an dem meine Sinne voll auf ihre Kosten kommen. So viele Farben, Gerüche, Gewürze, frische Produkte, Blumen und Marktfahrer, die ihre Ware anpreisen. So viele Restaurants die frischen Fisch, orientalische Küche und feine Snacks anbieten. Ein kulinarisches Paradies sozusagen, in dessen Besucherstrom ich mich gemächlich treiben lasse — von einem Stand zum nächsten.

In Erinnerung geblieben ist mir das orientalische Frühstück im «Neni», einem bekannten und beliebten Restaurant im hinteren Teil des Naschmarkts. Ein Teller voller Geschmack in dem sich Hummus, Bohnen, Salsa und Olivenöl verbinden. Und dazu reichlich Pita. Wie einfach sich diese Kreation zuhause zubereiten lässt … Wir neigen dazu, alles einzeln in Schälchen zu verbannen. Jedes Gericht soll für sich stehen. Dabei profitieren speziell orientalische Dips vom Zusammenspiel. Mutig sein, Produkte kombinieren und sie auf einem Teller gemeinsam wirken lassen – diese Inspiration habe ich bis in meine Küche nach Zürich getragen.

humus

 

H U M M U S

1 Dose Kichererbse
1 Knoblauchzehe, gepresst
2-3 EL Tahin
Saft 1 Zitrone
2 EL Olivenöl
1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1/2- 1 TL Paprikapulver
Salz, Pfeffer
Petersilie, gehackt

Die Kichererbsen abtropfen lassen (Flüssigkeit auffangen) und mit Knoblauch, Tahin, Zitronensaft, Olivenöl und Gewürzen in eine Küchenmaschine geben und zu einer glatten Masse verarbeiten. Der Kichererbsensud kann dazu verwendet werden, um sich an die cremige Konsistenz heranzutasten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gehackte Petersilie zum Servieren auf dem Hummus verteilen und Olivenöl darüberträufeln.

 

B O H N E N P A S T E

1 Dose Kidneybohnen
1 kleine Zwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, gepresst
1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1 El Tomatenpüree
1 kleine scharfe Chilischote, gehackt
Öl
Salz, Pfeffer

Kidneybohnen abtropfen lassen, dabei Flüssigkeit auffangen. Zwiebeln, Knoblauch und Chili in Öl dünsten und Tomatenpüree dazugeben. Die Bohnen in einem Mixer pürieren (mit dem Bohnensud kann die trockene Masse aufgelockert werden) und in die Pfanne geben, damit sich alle Aromen verbinden. Das cremige Mus in der Pfanne leicht köcheln lassen und mit gemahlenem Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken (falls nötig kann noch Flüssigkeit zugegeben werden). Abkühlen lassen und zusammen mit dem Hummus servieren.

Kommentare

Digitale Post

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox