Vegi-Sandwich

Von Nadja Zimmermann, 31. August 2015

Das Ursandwich aus meiner Kindheit bestand aus Butter und Schinken. Drumrum ein Weggli. Ich habe es geliebt. Bei der Schulreise gehörte es genauso in den Rucksack wie die mit lauwarmem Hagebuttentee gefüllte Feldflasche (damals gab es die schicken SIGG-Fläschli noch nicht.)

Später, als junges Maitli in Ausbildung, holte ich mir in der Metzgerei meines Vertrauens stets ein riesengrosses Salamisandwich mit Tartarsauce und einem Salatblättli drin zum Zmittag.

Die Zeit vergeht. Die Favoriten ändern sich.

 

Heute sieht mein Lieblingssandwich SO aus:

 

Vegi_Sandwich

 

 

Meine Musthaves dafür sind die folgenden:

 

GEBACKENE AUBERGINEN

In Scheiben schneiden und salzen. Nach 30 Minuten mit Haushaltspapier abtupfen, mit Olivenöl bepinseln und bei 200 Grad rund 20 Minuten in den Ofen. Sie sollten weich bleiben. Kann man gut auf Vorrat machen und mit den restlichen Auberginen allerlei andere Leckereien zaubern.

 

GEBACKENE PEPERONI

Waschen, halbieren und bei 200 Grad rund 20 Minuten in den Ofen (bis die Haut schwarz ist und sich ablöst). Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und schälen. Auch diese können vorbereitet und die Resten in Olivenöl konserviert werden.

 

GETROCKNETE TOMATEN & ARTISCHOCKEN

Fixfertig aus dem Glas, eingelegt in Olivenöl.

 

Dazu: Frischkäse & das obligate Salatblättli.

 

Weitere unserer Sandwich-Ideen gibts hier:

Kommentare

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox