Buchtipp: Hemsley Hemsley

Von Nadja Zimmermann, 27. August 2015

NATÜRLICH GUT ESSEN – ich finde das klingt gut und dies ist auch das Credo von Jasmine und Melissa Hemsley, zwei hübschen Schwestern aus dem Vereinigten Königreich.

Sie kochen mit naturbelassenen und industriell unverarbeiteten Zutaten, ohne Gluten und raffiniertem Zucker und mit vielen Superfoods und Nährstoffkombinationen.

Seit Jahren befassen sich die beiden mit gesunder Ernährung, wobei ihr Schlüssel der gesunde Darm sei. Darm gut, alles gut. So wie es Bligg indirekt direkt auch in seinem Song “Chef” besingt.

Wie dem auch sei. Die beiden Schwestern haben ihre Ansichten zwischen zwei Buchdeckel gepresst und präsentieren über 150 Rezepte “mit Wellnesseffekt” – wie sie es nennen. Alles was gut tut. Abwechslungsreich und mit ungewöhnlichen Zutatenkombinationen.

 

Processed with VSCOcam with f2 preset

 

 

Mal von den wirklich leckeren Rezepten abgesehen, finde ich ihre Erläuterungen und Tipps spannend. 10 Vorsätze die man gleich sofort umsetzen kann. 12 goldene Regeln wie man sich bewusster ernährt. Oder auch was in den Vorratsschrank und in die Küche gehört.

Doch auch wie man auswärts “richtig” isst, wird thematisiert. Man solle natürlich nur Restaurants besuchen, wo mit regionalen und ökologischen Zutaten gekocht wird. Das ist sicherlich wünschenswert. Im Restaurant teile man ausserdem dem Kellner mit, dass man keinen Brotkorb wünsche (böses Gluten!) und man solle auch keine Scheu haben, diesen darum zu bitten Beilagen auszutauschen (“ich wett gern s Gmües vom Menü A, mit de Härdöfeli vom Menü B und d Sauce vom Menü C”!). Man könne beispielsweise, sollten Nudeln auf der Karte stehen, diese mit einer Gemüsebeilage eines anderen Menüs kombinieren. Ja, das Menü gleich selbst zusammenstellen. Und bitte auch darum bitten, dass man das Gericht mit Butter, Ghee, Schmalz oder Kokosöl zubereitet. Hahahaha … ich seh’s glatt vor mir, wie man sich da ganz süüferli ganz viel Freunde macht.

Lustig, die Zwei. Und hätte ich ein Restaurant, würde ich wohl vor Freude keinen Flickflack machen, wenn sie bei mir essen täten.

Nun denn, abgesehen von dieser kleinen Einlage, bietet das Buch enorm viel. Es ist informativ und in der Rezeptsammlung finden sich viele Leckereien. Ich habe wieder mal viele Zetteli eingeklebt. Wenn all diese Gerichte dann zudem noch gesund (und darmfreundlich) sind, umso besser.

Ich hab mir als erstes die Zucchini-Fritten gemacht. Auch weil ich etwas skeptisch war. Dies jedoch völlig unbegründet. Die wurden richtig gut. Aussen knusprig, innen saftig weich.

 

Processed with VSCOcam with f2 preset

 

ZUCCHINI-FRITTEN à la Hemsley-Schwestern

  • 2 grosse Zucchini
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 30g Parmesan, gerieben (dörf aber auch chli meh sii …)
  • Kräuter und Gewürze (Oregano, Cayennepfeffer… was grad so da ist)
  • 1 Ei
  • Meersalz

 

  1. Zucchini in Stäbchen schneiden.
  2. Mandeln und Parmesan mit Kräutern und Gewürzen in einem tiefen Teller vermischen.
  3. Ei in einem zweiten tiefen Teller verquirlen.
  4. Zucchinistäbchen nun erst ins Ei, dann in die Mandel-Parmesan-Mischung tauchen.
  5. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen (muss man das eigentlich noch sagen mit dem Backpapier? Also macht man das nicht einewäg??!?) und bei 220 Grad rund 10 Minuten goldbraun backen.
  6. Noch warm servieren. Zum Beispiel mit einem Avocado-Dip oder einem anderen Sösseli.

 

Die Hemsleys gibts übrigens auch in Blog-Form, da könnt ihr euch schon mal ein Bild über deren Küchenphilosophie machen.

 

Hemsley Hemsley (edel Verlag) ist für circa 36 Franken im Handel erhältlich und gibts auch als E-Book

 

Kommentare

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox