Mariniertes Lammrack mit Kartoffelvariation

Von Julia Heim, 28. July 2015

Lammracks erinnern mich an meine Kindheit, wenn sich Gäste ankündigten und meine Mutter geschäftig das nach Knoblauch und Rosmarin durftende Fleisch zubereitete. Noch heute ist es für mich deshalb etwas Besonderes, Lammracks zuzubereiten – das Fleisch ist zart und schmackhaft und lässt sich gut marinieren, ohne dass der Eigengeschmack übertüncht wird. Es ergibt kleine, feine Portionen, die sich zu Gemüse ebenso gut kombinieren lassen wie zu Pasta.

Nachdem meine Ferientage gestern zu Ende gingen, zelebrierte ich den Abschluss einer Woche voller Entspannung mit einem Lammrack – für mich ganz allein (Als Teilzeit-Veggie gönn ich mir das mal …) . Und weil ich mich beim Rüsten und Schneiden der Kartoffeln nicht entscheiden konnte, tobte ich mich bei den Formen ein bisschen aus. Wichtig ist nur, dass ihr das Trüffelöl nicht vergesst. Das schmeckt herrlich!

Ein würdiger Ferienabschluss!

 

Lammrack über Nacht in Olivenöl mit geschältem und geschnittenem Knoblauch, Salz, Pfeffer und gezupftem Rosmarin einlegen. Ich habe das Lammrack vorher tranchiert, damit sich die einzelnen Stücke später in der Pfanne besser braten lassen.

Kartoffeln waschen und in gewünschte Form schneiden. Süsskartoffeln schälen und in Spalten schneiden. Die Stücke sollten ungefähr die gleiche Grösse haben, damit sich die Garzeit nicht unterscheidet. Kartoffeln auf einem Backblech platzieren und mit Trüffelöl beträufeln, salzen und pfeffern.
Je nach Form ca. 20 Minuten in den 200 Grad heissen Ofen schieben.

Einzelne Fleischstücke am Knochen in eine heisse Pfanne legen und auf jeder Seite ca. 2 Minuten braten. Die Dauer hängt jedoch von der Dicke des Fleischs ab, deshalb den Drucktest machen. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und in Alufolie 5 Minuten ruhen lassen.

Kommentare

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox