Die Familienfrage #2

Von Nadja Zimmermann, 16. July 2015

Ich liebe den Gedanken an ein schönes, ausgedehntes Picknick. Wie man so mit seinen Lieben da sitzt, auf einer grossen Wiese, geschützt im Schatten eines prächtigen Apfelbaumes. Die Kinder spielen fröhlich lachend Federball, die Eltern füttern sich gegenseitig und voller Liebe mit einer mitgebrachten Köstlichkeit. Ok, nein, übertreiben wirs nicht. Aber ich denke da an Idylle, Ruhe, Sorglosigkeit.

Schlussendlich aber renne ich vorher hektisch rum, packe dies und jenes ein, will noch Salate, Brötchen, einen Fruchtblechkuchen vorbereiten, und abgekühlten Früchtetee abfüllen, oh und Feuchttücher, die sind immer gut, und Sonnencreme, Fenistil, und ich packe noch die grosse Decke ein, um dann, im Schatten des prächtigen Apfelbaums, wenn wir denn einen finden, festzustellen, dass ich doch wieder die Hälfte vergessen habe.

 

 

Im Gedanken sind Picknicks entspannter.

Um aber doch etwas Idylle ran zu zaubern, und dies auf entspanntere Art und Weise, hilft es, wenn man eine Picknickliste erstellt. Das kann ja jedes Mal und jedes Jahr die gleiche sein. So eine habe ich bereits einmal hier zusammengedichtet.

 

Die Familienfrage: Wie ist das bei euch? Was darf – um Himmelswillen – niemals vergessen werden? Welche Dinge sind bei EUREM Picknick IMMER dabei?

 

 

Die Kultur des gemeinsamen Essens verschwindet aufgrund einer immer schnelllebigeren Gesellschaft zusehends. Um Familien wieder an einen Tisch und ihnen die Vorzüge eines gemeinsamen Essens näher zu bringen, hat Coca-Cola die „Gemeinsam schmeckt’s am besten“-Initiative ins Leben gerufen. Herzstück der Kampagne in der Schweiz ist der gemeinsame Familienblog www.familienhäppchen.ch von und mit Nadja Zimmermann, wo sie Eltern eine Vielzahl an einfach anzuwendenen Ideen und Tipps aus dem Familienleben vermittelt.

Stichworte

Kommentare

Digitale Post

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox