Street Food und Erbsensuppe

Von Julia Heim, 30. June 2015

Street Food ist praktisch, Street Food ist lecker, Street Food ist beliebt – spätestens seit in Zürich regelmässig das Street Food Festival stattfindet, an dem bunte Wagen köstliches Essen jeder erdenklichen kulinarischen Richtung anbieten und die halbe Stadt sich auf den Weg macht, um zu schlemmen. Da konnte ich das Buch “Street Food” von TV- und Spitzenkoch Mario Kotaska nicht ausser Acht lassen. Der deutsche Gastronom erzählt darin aus seiner ganz privaten Küche, von seinen Erinnerungen an die Grossmutter und über seine Anfänge in der Kochszene.

Ebenso bodenständig wie er selbst kommen auch seine Rezepte daher, ab und zu mit einem asiatischen Einschlag, oft rustikal – wie aus der Kneipe ums Eck, aber immer mit viel Liebe durchdacht und kreiert. Manche Rezepte erinnern mich an meine Zeit in Deutschland, wie beispielsweise die Kölsche Erbsensuppe, die ich natürlich ausprobieren muss. Da trifft es sich gut, dass ich erst vor zwei Tagen aus Köln zurückgekehrt bin und mich der kölsche Flair noch immer ein wenig umgibt.

 

 

Ich empfehle euch “Street Food” wenn ihr, so wie ich, ständig auf der Suche nach unkomplizierten, kleinen Speisen seid, die sich entweder für Gäste zubereiten oder zum Lunch mitnehmen lassen. Gerade im Sommer soll es in der Küche ja schnell zur Sache gehen. Damit sich die Zeit an der frischen Luft geniessen lässt.

 

 

Das Kochbuch “Street Food” von TV-Koch Mario Kotaska erschien erstmals 2012, AT-Verlag, ca. 34 Franken via Books.ch

Kommentare

Digitale Post

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox