Kalbsrahmgulasch mit Spätzli

Von Julia Heim, 3. March 2015

Wenn Gäste kommen, sitzen sie meist an unserem Tisch. Naschen vom Brot, stossen schon einmal auf einen lustigen Abend an und warten auf die Vorspeise. Ich springe zwischen Tisch und Küche hin und her, schnappe Gesprächsfetzen auf und versuche irgendwie am Ball zu bleiben. Selbst wenn ich richtig viel vorbereite und im Grunde nur noch den Ofen anstellen muss, habe ich das Gefühl, etwas zu verpassen. Deshalb gabs bei der letzten Einladung ein Buffet. Auch, weil der Tisch nicht gemacht ist für ein gesetztes Dinner mit 17 Personen.

So habe ich allen ein Glas in die Hand gedrückt, sie durch die Wohnung geschoben (komischerweise knubbelt es sich immer, immer in unserer kleinen Küche!) und ihnen alle Speisen auf einmal präsentiert. Neben Lachsbrioche, Quiche, Antipasti, Käse, Parmaschinken und frischem, knusprigem Brot gab es einen Topf Kalbsrahmgulasch nach österreichischem Familienrezept. Und weils so fein war, habe ich es zwei Tage später noch einmal gekocht, und dazu gabs selbst gemachte Spätzli. Aber von denen erzähle ich ein anderes Mal. Denn die esse ich auch gern mit Käse und gerösteten Zwiebeln.

Kalbsrahmgulasch

Für 4 Personen:

800 g Kalbsschulter vom Metzger eures Vertrauens
5 kleine Zwiebeln, geschält und gehackt
1 kleine geschälte und mit dem Messerrücken zerdrückte Knoblauchzehe
1 EL Tomatenpüree
30 g Paprikapulver edelsüss
1 l Bouillon
Abrieb einer kleinen Biozitrone
1 Apfel, geschält und in Stücke geschnitten
1 Becher Doppelrahm
Olivenöl, Salz, Pfeffer

Die Zwiebeln in wenig Öl dünsten, die Knoblauchzehe, das Tomatenpüree und das Paprikapulver dazugeben und mit Bouillon ablöschen. Das Fleisch (bereits vom Metzger geschnitten – nicht zu kleine Brocken!) in die Flüssigkeit geben und die Platte auf mittlere Hitze stellen. Für 1 Stunde in Ruhe lassen. Die Schale der Zitrone abreiben und mit den Apfelstücken dazugeben. Eine weitere Stunde köcheln lassen. Das Fleisch herausfischen und die Sauce durch ein Sieb geben. Das Fleisch wieder zurück in die Sauce und den Doppelrahm dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kommentare

Digitale Post

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox