Buchtipp: Annemarie Wildeisen’s GUETZLI

Von Nadja Zimmermann, 1. December 2014

 

Ich greife im Laden ja immer intuitiv zu den schönen, wertigen, grossen, schweren Kochbüchern. Doch die kleinen, handlichen, übersichtlichen und kompakten Bücher sind eben auch ganz toll. Wie dieses hier von Annemarie Wildeisen.

Und wie der Titelname des Buches schon auf ganz bescheidene Art und Weise verrät, dreht es sich in diesem um die Kunst des “Guetzlens”.

50 einfache, ansprechende Gebäcke – allen voran Guetzli – werden im Buch leicht verständlich vorgestellt.

 

 

Vom Anis-Guetzli mit Aprikosenfüllung, über Dörrpflaumen-Halbmonde oder dem Ingwer-Zitronen-Spritzgebäck bis zu Klassikern wie Brunsli, Mailänderli und Prussiens. Für jeden was dabei.

Ich fand die Haferflockenguetzli spannend, habe diese ausprobiert und dabei mit dem Mehl herumexperimentiert. Frau Wildeisen verwendet – wie im Buch erwähnt – grundsätzlich beim Backen Weissmehl. Ich auch. Aber Haferflockenguetzli klingen so gesund, dass ich das noch ein wenig ausreizen wollte. Mit Buchweizen- und Dinkel-Vollkornmehl.

Und obschon ich noch ein paar andere, klassische Guetzli mitgebacken habe, waren die Haferflockenguetzli die Favoriten von Kindern und Mann.

Abgesehen davon können Kinder, auch schon die Kleinen, beim Haferflockenguetzli-Formen wunderbar mithelfen.

 

 

Hier das Originalrezept aus dem Buch.

 

HAFERFLOCKENGUETZLI

3 EL Butter

150g grobe Haferflocken

3 EL Zucker

150g gedörrte Preiselbeeren oder Cranberries

200g Butter

80g Puderzucker

1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker

1 grosse Prise Salz

1 TL Zimt

1 Ei

300g Mehl

2 EL Milch

 

1. In einer beschichteten Bratpfanne die Butter erhitzen. Die Haferflocken hineingeben, mit dem Zucker bestreuen und alles unter Rühren knusprig rösten. Abkühlen lassen.

2. Die Preiselbeeren oder Cranberries fein hacken.

3. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und 2 Bleche mit Backpapier belegen.

4. In einer Schüssel die weiche Butter, Puderzucker, Vanillezucker, Salz und Zimt 6 Minuten aufschlagen. Dann das Ei beifügen und 2 Minuten weiterrühren.

5. Das Mehl und die Milch mit dem Gummischaber untermischen. Zuletzt je 1/3 der gehackten Dörrbeeren und Haferflocken dazu geben.

6. Die restlichen Haferflocken und Dörrbeeren in einem tiefen Teller mischen.

7. Den Teig zu kleinen Kugeln formen, in der Haferflockenmischung wälzen und mit etwas Abstand voneinander auf die vorbereiteten Bleche setzen.

8. Die Guetzli im heissen Ofen auf der zweituntersten Rille 13-15 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

 

Tipp: Auch getrocknete Aprikosen passen prima ins Haferflockenguetzli.

 

“Guetzli” von Annemarie Wildeisen ist für ca. 10 Franken im Handel erhältlich.

 

 

 

Kommentare

Digitale Post

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox