Mein Amaranth, meine Früchte, mein Müsli

Von Nadja Zimmermann, 23. October 2014

Ich bin ein Phasenmensch. In bestimmten Phasen ziehe ich am allerliebsten diesen einen Pulli an. Oder esse diese Schoggi. Gucke diese eine TV-Serie. Oder esse morgen für morgen das immer gleiche Frühstück. Zurzeit ist es DAS Müesli. Es hält viel länger satt, als ein Stück Brot, es ist leckerer als ein bluttes Knuspermüesli mit Milch und es ist gesünder als ein Gipfeli.

Allerdings muss man sich dafür ein paar wenige Minuten Zeit nehmen. Vielleicht 4. Das liegt aber drin, denk ich.

 

Müsli

 

MEIN MÜESLI

– Amaranth und Haferflocken (oder Alternativ mit Quinoa-Müesli gemischt)

– Frische Früchte (Äpfel, Trauben, Bananen)

– Trockenfrüchte (Datteln)

– Goji-Beeren

– Chiasamen

– Hafermilch (natur, dann noch etwas Zimt dazu – oder Hafermilch “Chai” von Alnatura).

– Samen einer ausgekratzten Vanille-Schote oder Vanille-Extrakt (aus der Backabteilung)

 

Hafermilch mit Chiasamen, Vanille und Goji-Beeren kurz erwärmen. Flocken in Schüssel geben, Früchte waschen und klein schneiden. Zu den Flocken dazu geben und mit warmer Milch übergiessen.  Kurz eindicken lassen.

 

 

Kommentare

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox