Wie werden Gemüse und Früchte richtig gelagert?

Von Julia Heim, 22. Mai 2018

Das Gemüsefach in Ihrem Kühlschrank ist randvoll? Dann heisst das: aussortieren und prüfen, ob drin ist, was wirklich reingehört. Nicht jedes Gemüse oder jede Frucht mag die gekühlte Unterbringung. Unterschiede gibt es sowohl bei der Temperaturempfindlichkeit, als auch bei den Licht- und Luftansprüchen der Produkte. Während die einen länger frisch bleiben bei Dunkelheit und Kälte, verlieren andere ihr Aroma oder ihr appetitliches Aussehen. 

In den Kühlschrank sollten: Brokkoli, Blumenkohl, Spinat, Kohl, Radieschen, Pilze, Mais, Lauch und Salate. Rüebli, Kräuter und Spargel wickeln Sie am besten in ein feuchtes Tuch und legen sie ebenfalls in die Kälte. Auch Beeren, Trauben, Äpfel und Birnen fühlen sich im Kühlschrank wohl. 

Nicht in den Kühlschrank sollten: Tomaten, Kartoffeln, Paprika und Auberginen ebenso wenig wie Zwiebeln und Knoblauch. Die beiden letzteren werden luftig und trocken am besten in speziellen Behältnissen (wie einem Tongefäss oder einem Stoffsack) aufbewahrt. Kartoffeln mögen es dunkel, trocken und kühl – aber nicht kalt, sonst schmecken sie süsslich. Auch Bananen sollten nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sie verändern ihre Farbe und werden dunkel und unansehnlich. Legen Sie auch Steinobst nicht in den Kühlschrank, sondern lagern Sie es nur kurz bei Zimmertemperatur und verzehren Sie es schnell. 

Die Frage ist aber nicht nur wo wir etwas lagern, sondern auch in welcher Gesellschaft. Früchte und Gemüsesorten können nachreifen. Vor allem bei Steinfrüchten, Avocados, Birnen, Bananen, Kakis, Kiwis, Mangos, Papayas und Tomaten ist das der Fall. Das ist besonders dann gut, wenn Sie die Produkte noch nicht bei voller Reife kaufen und diese länger aufbewahren möchten. Das Nachreifen hat aber besonders dann Nachteile, wenn Gemüse- und Früchtesorten das Reifegas Ethylen ausscheiden und andere anfällige Sorten schneller verderben lassen. Ethylen ausscheidend sind: Steinobst, Äpfel, Birnen, Bananen, Brokkoli, Feigen, Kiwis, Melonen, Quitten und Tomaten.

Herzliche Grüsse und gutes Lagern, 

Julia Heim

 

Kommentare