Fünf Lieblingsmärkte in Zürich

Von Julia Heim, 28. Juni 2017

Ein Marktbesuch vor Arbeitsbeginn fühlt sich an wie Miniferien. Als hätte man zwischen Tramstation und Käsestand die Côte d’Azur erreicht. Grund genug, den Sommer auf Zürichs Märkten zu verbringen. wo die Zitronen grobporig und die Tomaten honigsüss sind.

Pexels / Erik Scheel

Markthalle

Wetterunabhängig vertrödle ich meine Samstage in der Markthalle im Viadukt. Zwischen englischen Spezialitäten und Tritt Käse finden sich frische Steinpilze, Artischocken und Sugo mit Wodka. Bevor ich meinen Korb fülle, frühstücke ich vor Ort und lasse mich anschliessend durch die Gänge treiben. Momentan immer dabei: Zitronen von der Amalfi-Küste, Honigtomaten und Gams-Salsiz aus dem Grosswalsertal.
Der Tipp einer Freundin: Die Shepherd’s Pies, die während der Woche mittags verkauft werden, sollen der Hit sein.
– Montag bis Samstag, bis 20 Uhr geöffnet

Gmüesbrugg

Samstags lässt es sich auch auf der Zürcher Rathausbrücke, der sogenannten Gmüesbrugg, einkaufen. Neun Stände bieten unter anderem erstklassigen Zopf, Blumen, Gemüse und Obst. Zwar ist dieser Markt sehr klein, dafür lockt er immer wieder mit hausgemachten Spezialitäten.
– Samstag, 6 bis 12 Uhr

Helvetiaplatz

Dieser Markt liegt auf meinem Arbeitsweg. Gut, sonst könnte ich ihn dienstags und freitags auch nicht besuchen. 63 Stände locken mit dem, was ein Wochenmarkt so zu bieten hat: Biogemüse, saisonale Früchte, Blumen – zauberhaft und zahlbar, Brot, Käse und Wurstwaren, Kräuter und vieles mehr. Der Markt am Helvetiaplatz ist einer meiner Lieblinge – weil er mitten im Kreis 4 direkt neben der Langstrasse Erholungsraum bietet. Eine Oase im (zugegeben noch sehr überschaubaren) Stadttrubel.
– Dienstag und Freitag, 6 bis 11 Uhr 

Bürkliplatz

Der chicste aller Märkte in Zürich ist sicher der am Bürkliplatz. Rund um den Musikpavillon, in dem an lauen Sommerabenden Tanzwütige ihr Können zum Besten geben, formieren sich die Stände zu einem Labyrinth. Hier kommt an sommerlichen Tagen sogar mediterranes Flair auf. Nette Marktfahrer inklusive: Eine der Damen hat mir beim letzten Besuch das Suppengrün geschenkt.
– Dienstag und Freitag, 6 bis 11 Uhr 

Zürich HB

Ebenfalls wochentags findet der Bahnhof Markt im Zürcher HB statt. Jeden Mittwoch lässt es sich hier – wetterunabhängig – gemütlich einkaufen. Vielleicht nicht der schönste aller Stadtmärkte, dafür praktisch und mit einem grossen Angebot ausgestattet – Züge und Trams für den Nachhauseweg inklusive. Sehr praktisch: Bis abends geöffnet.
– Mittwoch, 10 bis 20 Uhr 

Kommentare