Öpfel-Chüechli: Dessert zum Frühstück

Von Julia Heim, 14. April 2017

Dass Frittiertes die Laune hebt, ist kein Geheimnis. Warum also nicht schon morgens damit starten? Passend zum langen Wochenende tauche ich fürs Frühstück saftige Apfelringe in luftigen Teig und betrachte die goldenen Küchlein beim Tanz im heissen Fett.

Besonders gut eignen sich feste, leicht säuerliche Apfelsorten wie Granny Smith, Jonagold, Pink Lady, Braeburn oder Boskoop.

Zutaten
für 2 Personen oder 10 bis 12 Apfelküchlein

2 Äpfel
100 g Mehl
2 Eier
100 ml Wasser
1 EL Zucker
1 Prise Salz
Limetten oder Zitrone
1 Messerspitze Zimt
Erdnussöl zum Frittieren
Schlagrahm

Zubereitung
Die Äpfel gründlich waschen, das Kerngehäuse ausstechen und die Früchte in etwa 0.5 cm dicke Scheiben schneiden. Im Limetten- oder  Zitronensaft wenden.

Die Eier aufschlagen, das Eiweiss in einem Becher auffangen und das Eigelb mit Mehl, Wasser, Zucker, Salz und Zimt in eine Schüssel geben und zu einem dickflüssigen Teig schlagen. 20 Minuten ruhen lassen.

Das Eiweiss steif schlagen. Den Rahm ebenfalls schlagen und kaltstellen.

Das Eiweiss vorsichtig unter den Teig ziehen. In einer Pfanne Öl bis etwa 1 cm über dem Pfannenboden einfüllen und erhitzen. Die Äpfel durch den Teig ziehen und im Fett goldgelb frittieren. Sollte der Teig nicht an den Äpfeln haften, lassen sich diese mit wenig Mehl bestäuben und so durch den Teig ziehen.

Äpfelküchlein aus dem Fett nehmen und auf einer doppelten Schicht Küchenpapier platzieren, damit diese das überschüssige Fett aufsaugt.

Mit Zimt und Zucker und geschlagenem Rahm servieren.

 

Kommentare