Wiener Geschichten aus Susanne Zimmels Küche

Von Julia Heim, 7. Februar 2017

Ich habe Wien vor fünf Jahren verlassen. An einem kalten aber sonnigen 14. Februar zog es mich nach Zürich. Gegangen bin ich nicht ohne mich etliche Male umzudrehen und zu wissen, wie sehr es mir fehlen wird, das schöne Wien. Das leckere Wien. Schon damals habe ich mich beim Essen in dieser Stadt besonders wohlgefühlt. Der Naschmarkt, die Kaffeehäuser, die kleinen Verführungen an jeder Ecke. Nicht verwunderlich also, dass ich bereits dort ein grosser Fan war von Susanne Zimmels Küche, eine Foodbloggerin der frühen Stunde – geboren in Oberösterreich, heimisch in Wien.

Mit viel Genuss habe ich mich ihren Bildern, ihren Rezepten, ihren Anekdoten gewidmet und tue es noch heute. Nur zu gern hätte ich schon damals einmal mit ihr gegessen. Oder besser: Etwas gegessen, das von ihr zubereitet wurde. Und auch daran hat sich bis heute nichts geändert. Nicht nur weil Zimmels Rezepte köstlich klingen, sondern auch weil sie herrliche Geschichten erzählen kann. Und ich liebe gute Geschichten – besonders beim Essen.

Susanne Zimmel

Als klar war, dass Frau Ziii von Ziiikocht.at ein Kochbuch auf den Markt bringen würde, war ich aufgeregt – mit ihr. Ich habe mich gefreut, so wie ich mich immer freue, wenn jemand, der leidenschaftlich und mit viel Fleiss an einer Sache dran ist, etwas zustande bringt, vor dem man den Hut ziehen muss – oder wie in diesem Fall die Kochhaube. Ihre Rezepte sind bodenständig, so als hätte die Oma das Essen gekocht. Ob Frau Ziii das hören möchte? Es ist in jedem Fall ein grosses Kompliment. Emaille-Töpfe, die altmodische Tischplatte, die ich aus dem grosselterlichen Haus kenne, die traditionelle Küche und die Wiener Geschichten – das alles geht mir sehr ans Herz. Auch weil sich Susanne Zimmel so viel Mühe macht: Strudel zieht, Krautwickel wickelt und Fleckerl von Grund auf zubereitet – ja, was das wohl ist? Erfahren wird man es von einer Wienerin oder in Zimmels Kochbuch. Denn es gibt so viele verführerische Rezepte mit ebendiesen Fleckerln, dass ein Blick ins Buch unumgänglich ist.

Doch mein Favorit sind die Buchteln. Mit ihnen spaziere ich gedanklich nicht nur zurück nach Wien, sondern zurück in meine Kindheit – und das liebe ich ganz besonders.

Es hat eine Weile gedauert bis ich euch dieses Buch ans Herz legen konnte, aber Gutes braucht Zeit, nicht wahr? Jedenfalls habe ich eine lange Liste angelegt. Eine Liste mit Rezepten, die ich probieren muss. Mehr als 100 lassen sich im Buch finden mit rund 300 Bildern, die Zimmel selbst fotografiert hat. Vielseitig talentiert und mit gutem Geschmack. Bravo Frau Ziii!

Das Kochbuch «Wiener Küche» erschien 2015 im Verlag Dorling-Kindersley, erhältlich für rund 36 Franken bei Orellfuessli.ch 

Kommentare