Meine Top-Japaner in Zürich

Von Julia Heim, 31. Januar 2017

Eine Reise nach Japan vor wenigen Jahren hat mich nachhaltig beeindruckt. Nicht nur die Natur, die gewaltigen Bauten in Städten wie Tokio oder Kyoto, das Spiel zwischen Tradition und technologischem Fortschritt, die Exotik oder die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung, sondern auch das hervorragende Essen und das unermüdliche Streben nach Perfektion in und um japanische Küchen.

ramensuppe

(Credit: iStock/Lisovskaya)

Umso wichtiger für mich also die Frage, wo ich auch in Zürich authentische und gute japanische Küche geniessen kann. Diese Stadt beheimatet viele japanische Lokale, die sich besonders durch ihre kulinarischen Angebote und ihre Preise stark voneinander unterscheiden. Ob ihr euch lieber dem Fine Dining widmet, oder doch ein unkompliziertes Kneipen-Essen bevorzugt – finden lässt sich alles. Hier meine Favoriten:

Ooki

Im letzten Herbst habe ich euch vom neu eröffneten Izakaya Ooki berichtet. Und weil ich damals so begeistert war, starte ich auch heute mit dem kleinen Lokal im Kreis 3, einer typisch japanischen Kneipe, die vor allem Wohlfühlküche bietet: frittierter Oktopus, Ramen oder Tempura – alles, was wärmt, sättigt und glücklich macht, lässt sich für faire Preise finden. Noch immer ist es nicht einfach, im Ooki spontan einen Tisch zu ergattern. Doch immerhin spricht der Run auf das Restaurant mit der imposantesten Tür Zürichs für die gute Küche und den freundlichen Service.

Zentralstrasse 53, 8003 Zürich

Sala of Tokyo

Seit ich in Zürich lebe, besuche ich dieses traditionell japanische Restaurant regelmässig. Nein, es ist nicht günstig, und nein, es ist auch nicht hip und hell und minimalistisch, dafür aber – mit einem Ja aus voller Brust – 100%ig authentisch. Man schmeckt die Bedeutung der japanischen Esskultur, den Wert, den der Küchenchef den einzelnen Zutaten beimisst, die hohe Qualität, den Einklang mit den Jahreszeiten. Wenn ich im Sala of Tokyo sitze, an meinem eiskalten Umeshu oder Sake (Tipp: Dragon God!) nippe und auf die Yaki-Shiitake und die Nasu Miso (marinierte Auberginen) warte, dann fühle ich mich zwischen dem dunklen Holz und dem leisen Stimmengewirr der internationalen Gäste (oft auch Japaner) zurückversetzt nach Kyoto – in ein kleines Lokal im alten Viertel Gion, in dem es mir zum ersten Mal buchstäblich die Schuhe auszog. Wer etwas Besonderes erleben möchte, ist hier richtig.

Limmatstrasse 29, 8005 Zürich

Samurai II

Wenn ich Heisshunger auf scharfe Maki oder eine Kugel Sesamglace (unbedingt probieren!) verspüre, dann besuche ich das Samurai II an der Kanzleistrasse. Ein kleiner, eher unscheinbarer Japaner, der jedes Mal voller zu sein scheint, als beim letzten Besuch. Die Tische etwas zu nah aneinandergereiht, vergleichsweise laut, dafür aber immer zügig im Service und top im Geschmack. Die Auswahl ist gross, die Preise sind moderat und das Sesameis (gleich doppelt erwähnt, ich weiss) ist das Beste, das ich in Zürich bisher gegessen habe.

Kanzleistrasse 15, 8004 Zürich

Ginger

Die Sushi-Bar im Ginger passt irgendwie so gar nicht nach Zürich. Das reduzierte aber chice Interieur, das stark gedimmte Licht, die unkonventionellen Auswüchse der Bar, an denen sich jeweils vier Personen gegenübersitzen können – all das fühlt sich eher an wie New York, London oder eben Tokyo. Die Qualität des Fischs ist sehr gut, die Kreationen, die auf dem Band vorbeiziehen, sind abwechslungsreich und ansprechend präsentiert. Sonderwünsche werden rasch und vor den Augen des Gastes zubereitet und beim People Watching kommt man im Kreis 8 ja meistens auf seine Kosten. Tendenziell zwar teuer, der Besuch aber eben nicht nur ein schnelles Essen, sondern ein Happening mit Grossstadtflair.

Seefeldstrasse 62, 8008 Zürich

In wenigen Tagen eröffnet in Zürich ein neues japanisches Lokal. Das hat mir jedenfalls ein Gourmetvögelchen gezwitschert. Bald verrate ich mehr – sobald ich für euch getestet habe. Vorher möchte ich aber wissen: Welcher Japaner ist euch der liebste? Die Liste soll schliesslich wachsen.

Kommentare