DIY: Frische Kräuter auch im Winter

Von Julia Heim, 10. Januar 2017

Wenn die Butter in der Pfanne langsam Blasen wirft und der Salbei in die goldgelbe Flüssigkeit sinkt, hat das eine ähnliche Wirkung auf mich, wie eine 20-minütige Rückenmassage – Entspannung pur! Die Blätter brauchen nicht lange, bis sie das heisse Fett aromatisieren. Der Duft strömt durch die Küche. Schnell raus damit, nichts soll verbrennen. Und nun ab unter das gekochte Gemüse, aufs Fleisch, zum Fisch – was auch immer veredelt werden soll.

Kräuter erinnern an den Sommer im Süden, klar! Aber auch im Winter verlangen Speisen nach Würze, nach Geschmack, nach etwas, das aufpeppt. Der Salbei ist ein immergrünes Kraut, trotzdem mag er die Kälte nicht sonderlich. Mit genügend Schutz vor Kälte und Frost kann er aber auch draussen überwintern und ganzjährig verarbeitet werden.

Ich pflanze meine Kräuter gern in grosse Töpfe, damit ich sie flexibel positionieren und falls nötig vor Wind und Wetter schützen kann. Mehrjährige, winterharte Kräuter überstehen die Kälteperiode meist ohne Probleme. Wer ihnen trotzdem einen Gefallen tun will, kann sie abdecken.

kraeuter

(Credit: iStock)

Lifehack aus dem Netz

Einer meiner Lieblingstricks für die Küche sind die Olivenöl-Kräuterwürfel, die sich mit einer Eiswürfelform einfach zubereiten lassen. So könnt ihr im Sommer vorsorgen, Kräuter ernten, wenn sie viel Geschmack und Biss haben, und in Olivenöl konservieren. Gefroren halten sich die Würfel lange und können bei Bedarf portioniert eingesetzt werden.

herbcubes

Alle Kräuter lassen sich einlegen, entweder fein gehackt oder grossblättrig. Gehackt entfalten Sie jedoch mehr Aroma. Die Stängel werden entfernt. (Foto: Instagram: theblankplate)

herbcubes2

Manche User verwenden Wasser, je nachdem wofür die Würfel benutzt werden sollen, verwässert dadurch das Gericht stark. Ich bevorzuge daher das Olivenöl, auch weil es die Kräuter nicht austrocknet und das Aroma gut bindet. (Foto: Instagram: kiddofeedo)

herbcubes3

Gefroren können sie – gut voneinander getrennt – im Eisfach aufbewahrt werden (sie sollen nicht aneinanderfrieren.) So lassen sich Saucen aromatisieren, aber auch zu gedünstetem Gemüse sind die Kräuter-Cubes richtig gut. Auch eine feine Variante: Knoblauch und Chili können ebenfalls darunter gemischt und konserviert werden. Etwas Schärfe schadet im Winter ja nicht. (Foto: Instagram: isabelamendonca_nutri)

Kommentare