Vegane Bananen-Pancakes mit Nüssen

Von Julia Heim, 18. Februar 2016

Kalium, Kalzium, Magnesium, Vitamin B und C – Die Banane ist ein Multitalent als gesunder Sattmacher und dank des enthaltenen Zuckers auch ein zuverlässiger und schneller Energielieferant. Je länger die Frucht reift, desto höher steigt ihr Zuckergehalt, das lässt sich bei Bananen besonders gut beobachten respektive schmecken.

Lange hätten es meine beiden bereits dunkelgelb gefärbten Exemplare nicht mehr mitgemacht. Gestern noch prall und makellos, lassen sie sich heute schon nicht mehr roh essen. Doch in Form von Bananen-Pancakes darf das Obst bereits überreif sein. So braucht es bei den kleinen Teigfladen keine zusätzliche Süsse.

VEGANE BANANEN-PANCAKES MIT NÜSSEN

2 (über)reife Bananen
400 ml Mandelmilch
1 Messerspitze Zimt
1 Handvoll Cashews
4 gehäufte EL Mehl
Sonnenblumenöl

Geschälte Bananen, Mandelmilch und Zimt in einen Mixer geben und pürieren. Cashews dazugeben und noch einmal mixen – sodass die Nüsse noch zu spüren sind. Mehl unterrühren bis ein zähflüssiger Teig entsteht. Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen und mit einem Löffel kleine Teigkreise in die Pfanne geben. Die Pancakes bei mittlerer Hitze auf jeder Seite etwa 4 Minuten braten oder bis der Teig auf beiden Seiten goldbraun sind.

Kommentare