Spinatnocken

Von Nadja Zimmermann, 1. Januar 2016

Rund um die Festtage, wenn mit der grossen Kelle angerührt wird, freue ich mich umso mehr über unkomplizierte Kleinigkeiten, die man eben mal schnell so zwischendurch oder mit einem einfachen Salat verspeisen kann, ohne dass man sich anschliessend nach einer grossen Joggingrunde sehnt.

Unkompliziert, klein und ausserdem noch schnell zubereitet, sind Spinatnocken.

 

Nocken1

 

 

SPINATNOCKEN

  • 3 Handvoll Spinat
  • 3 grosszügige EL Ricotta
  • 1 Ei
  • 6 EL Sbrinz, gerieben
  • 4 EL Mehl
  • wenig Muskatnuss
  • Salz & Pfeffer
  • Gemüse- oder Rindsbouillon

 

Alle Zutaten bis und mit Salz & Pfeffer miteinander vermischen. Mit Teelöffeln zu Klösschen formen und in der Bouillon bei geschlossenem Deckel ca. 10-15 ziehen lassen. Anschliessend mit Schöpfkelle aus der Bouillon nehmen und servieren. Sie schmecken aber auch IN und MIT der Bouillon gut.

Oder aber man schwenkt die Nocken in etwas Butter oder Ghee und lässt sie goldbraun anbraten.

 

 

Nocken2

 

 

Rezept leicht abgeändert, aber inspiriert vom Buch „Urlaubsküche“ (AT-Verlag).

 

Kommentare