Veganer Rüeblikuchen

Von Julia Heim, 29. September 2015

Rueblitorte1

 

Ist das nicht ein hübscher Kuchen? Schlicht, knusprig und vollkommen frei von tierischen Produkten. Warum ich mich darüber freue? Weil es spannend ist, wenn man traditionelle Zutaten durch neue ersetzt und dabei ein Ergebnis erzielt, welches sich geschmacklich kaum vom Original unterscheidet.

Und das Beste an diesem Dessert ist, dass er mit der Zeit immer besser wird. Ich würde sagen: einen Tag nach dem Backen ist er perfekt. Kompakt, feucht und süss. Genau so, wie ein Rüeblikuchen sein soll.

 

Rueblitorte

 

220 g geraffelte Rüebli mit 160 g geraffeltem Apfel, 150 ml Rapsöl, 2 EL Limettensaft und 4 TL Mandelmus vermengen.

200 g geröstete Nüsse hacken (z.B. Mandeln) und mit 300 g Mehl, 180 g Zucker, 1 TL Zimt, 1 Päckchen Backpulver und 1 Prise Salz mischen.

Den feuchten und den trockenen Mix zu einem Teig zusammenfügen und in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben.

Bei 180 Grad eine Stunde backen.

Den gebackenen Kuchen aus der Form nehmen und vollständig abkühlen lassen. Am besten in Klarsichtfolie wickeln und erst am nächsten Tag essen – dann ist der Kuchen kompakt und geschmacklich intensiver.

 

Rueblitorte2

Kommentare