Rollendes Restaurant: La Ribollita

Von Annik Hosmann, 14. Juni 2015

Von einigen Freunden aus Bern habe ich bereits munkeln gehört, dass sich in Bern jemand mit einem dunkelblauen Vespacar herumtreibt, der zum rollenden Restaurant umfunktioniert wurde. Der Jemand heisst Fabian Zbinden, ist gelernter Koch und war auch am Street Food Festival in Zürich Ende Mai, wo ich ihn getroffen habe.

 

LaRibollita-Gourmistas

 

Wie kamst du auf die Idee, mit einem Vespacar durch die Gegend zu fahren und Eintöpfe im Brot zu verkaufen?
Fabian Zbinden: Ich bin zwölf Jahre hinter dem Herd gestanden – von Interlaken bis L.A. – stets mit einer grossen Leidenschaft für frische Produkte. Auf meinen zahlreichen Reisen ist mir immer wieder aufgefallen, dass Speisen im Brot serviert wurden. In Island ist dann die konkrete Idee entstanden, einen Eintopf im Brot zu servieren. Ich bin selbst ein grosser Liebhaber von Brot und auch von Eintöpfen. Das Gericht besticht durch seine Einfachheit, die Ribollita ist eigentlich eine toskanische Bauernsuppe.

Wieso aber in einem Vespacar und nicht in einem festen Lokal?
Ich wollte unabhängig bleiben, da ist das „Wägeli“ ideal. Und ich habe die Autoprüfung nicht, nur den Führerschein für Motorräder und der Vespacar ist das Grösste, das ich damit fahren kann (lacht). Aber ich bin für alles offen, wenn es passt, dann kann ich mir auch einen fixen Standort vorstellen.

Hast du ein wechselndes Angebot?
Ein saisonal Wechselndes, ja. Im Sommer gibt es Sauerkirschgazpacho, im Winter einen Gemüseeintopf und das ganze Jahr ein Chili con Carne mit Fleisch aus der Region, alles immer im Brot, das eine Bäckerei in Bern für mich herstellt. Auch biete ich einen selbstgemachten Eistee an. Die Frische und die Qualität der Produkte sind mir sehr wichtig.

 

LaRibollita-Gourmistas2

 

– Fabian Zbinden ist unter der Woche an verschiedenen Standorten in der Region Bern unterwegs, immer mal wieder aber auch an anderen Orten in der Schweiz. Mehr zum Wann und Wo gibt es hier: www.laribollita.com

Kommentare