Der Mönchsbart

Von Nadja Zimmermann, 7. April 2015

 

IMG_7219

 

Noch ist er nicht so verbreitet. Ich selber begegnete ihm auch immer nur zufällig, in kulinarisch ausgefeilten Haushalten. La Barba di Frate, wie der Mönchsbart im Original heisst, ist ein Frühlingsgemüse, das es bis ca. Ende Mai zuhauf auf dem Markt gibt, aber auch in gut bestückten Migros- oder Coopfilialen zu finden ist.

Mönchsbart ist reich an Kalium, Kalzium und vielen Vitaminen.

 

IMG_7226

 

Mönchsbart ist ganz fix zubereitet. Nachdem man ihn gewaschen und die Wurzeln grosszügig weggeschnitten hat, braucht man ihn nur ein paar Minuten in heissem Wasser zu blanchieren. Er schmeckt einerseits wunderbar zu Spaghetti, indem man ihn einfach darunter mischt. Er ist aber auch sehr lecker als Beilage zu Fleisch oder Fisch oder als Salat mit etwas geröstetem Brot.

Dazu in einem Pfännchen eine geschälte Knoblauchzehe in etwas Olivenöl erwärmen und ein paar Minuten ziehen lassen. Danach das Knoblauchöl mit dem blanchierten Mönchsbart vermischen. Anschliessend etwas Zitronensaft dazu geben und je nach Geschmack salzen und/oder pfeffern. Oder auch etwas Peperoncino dazu geben. – Fertiisch!

 

IMG_7223

 

Kommentare