Venedig: Die Kultrezepte in einem Buch

Von Julia Heim, 7. März 2015

Das Fernweh plagt mich derzeit ziemlich. Es setzt mir Urlaubsflausen und gluschtige Bilder von fremdländischen Gerichten und exotischen Gewürzen in den Kopf. Da hilft es nicht, wenn ich in Kochbüchern stöbere, die mir Urlaubsdestinationen und ihre wunderbaren Küchen auf dem Silbertablett servieren. Gerade so geschehen beim Kochbuch «Venedig», das die kulinarischen Klassiker der Serenissima Repubblica di San Marco so lustvoll präsentiert, dass ich gern ein Gspänli einpacken und einen Flug buchen würde.

Zuletzt in Venedig war ich als Achtjährige. Die Erinnerungen sind blass, aber ich weiss, dass meine Mutter mir eine Handvoll dieser hübschen mundgeblasenen Glasbonons geschenkt hat. Leider sind sie im Laufe der Jahre verschwunden. Ein guter Grund um die Lagunenstadt wieder zu besuchen. Ausserdem sollte ich unbedingt Baccalà alla Cappuccina (Stockfischsalat) oder Carciofi Fritti (Frittierte Artischocken) probieren.

Venedig

Bis ich die passende Reisebegleitung gefunden habe, probiere ich es aber erst einmal mit diesem venezianischen Gnocchi-Rezept:

Venedig-Gnocci

Kartoffel-Gnocchi

Für 6 Personen

1 kg mehligkochende Kartoffeln, 300 g Mehl, 1 Ei, 3 Prisen Salz, 2 Prisen frisch geriebene Muskatnuss

Die Kartoffeln 40 Minuten dämpfen oder in Salzwasser weich kochen. Schälen und auf der Arbeitsfläche zu Püree drücken und lauwarm abkühlen lassen. Die Hände mit Mehl bestäuben und eine Mulde in das Püree drücken. 3/4 des Mehls, das Ei, Salz und Muskatnuss in die Mulde geben. Von innen nach aussen vermischen und, falls nötig, noch mehr Mehl hinzufügen. Es muss eine weiche, glatte Masse entstehen. Mit bemehlten Händen Rollen von 1 1/2 cm Durchmesser formen und diese in 2 cm lange Stücke schneiden. Die Teigstücke auf dem Rücken einer bemehlten Parmesanreibe oder über die Zinken einer Gabel rollen, um ihnen die typische Zeichnung zu geben. Die Gnocchi bis zur Verwendung auf ein bemehltes Tuch legen. Salzwasser zum Kochen bringen und Gnocchi in das Wasser geben. Sobald sie an die Oberfläche steigen, herausfischen. Die Gnocchi mit einer Sauce nach Wahl servieren.

Venedig4

Das hellblaue Buch mit der hübschen Illustration auf dem Cover ist gespickt mit wunderschönen Aufnahmen der Stadt und der vorgestellten Gerichte. Die grossflächigen, rauen und lebensfrohen Aufnahmen von Grégoire Kalt ergänzen die gluschtigen Rezepte (wie Venezianische Kringelkekse, Ricotta-Tartelettes oder Lasagne in vielen verschiedenen Varianten) und liebevollen Anmerkungen der Autorin, Laura Zavan, die in fünf Kapiteln 100 Gerichte vorstellt. Ausserdem verrät sie, wo man einkaufen, essen und geniessen sollte. Ein Städteguide sozusagen, für eine mit Sicherheit (nicht nur kulinarisch) lohnenswerte Stadt.

9783038008262

 Venedig, At Verlag, 40 Franken über www.books.ch erhältlich

Kommentare