Kochbuchtipp: Schnippel, Brutzel, Mmmh

Von Nadja Zimmermann, 19. Januar 2015

Ja, so heisst das Kochbuch wirklich. Ein anspruchsloser, irgendwie auch ordinärer Name. Geht eigentlich gar nicht. Hier in diesem speziellen Fall muss es aber so sein. Diese – man nennt sie – „onomato-poetischen“ Ausdrücke („Schnippel!, Brutzel!, Mmmh!“) sind Teil der Comic-Welt. Marvel lässt grüssen. Und dies hier ist ein Comic-Kochbuch. Passt also wie die Faust aufs Auge („Autsch!“).

 

IMG_2865

 

„Step by Step zum Küchenhelden“. In der Tat. Die Menüs sind Schritt für Schritt bebildert und ganz simpel erklärt. Einerseits äusserst praktisch für jüngere Kinder – da der Textanteil eher auf der bescheidenen Seite ist – anderseits eine hübsche Idee für Comic-Fans.

 

Brutzel_Collage2

 

Die Rezepte stammen alle aus dem altehrwürdigen Oberkochbuch „Il Cucchiaio d’Argento“ – „Der Silberlöffel“ (ich verneige mich jetzt gerade ein bisschen). Das wohl umfangreichste und bekannteste italienische Kochbuch, welches seit den 50iger Jahren in den guten Küchen dieser Welt herumgeistert.

Inhaltlich also ein sehr spannendes Kochbuch. Der Comic-Stil sagt allerdings mir persönlich eher weniger zu. Ich mag die realen Essensbilder. Die herkömmlichen Beschreibungen. Den ursprünglichen Kochbuch-Charme. Da das Bild am Schluss des Rezepts eben auch „nur“ gezeichnet ist, macht es mich gar nicht wirklich an. Das ist aber meine ganz individuelle Meinung und tut der eigentlichen Qualität des Buches keinen Abbruch. So habe ich mich also trotzdem an ein Rezept gewagt. Und zwar an dieses hier:

 

IMG_2873

 

KARTOFFELKROKETTEN („Crocche di Patate“)

Zutaten für 4 Personen: 800g mehlige Kartoffeln, 100g Fontina-Käse, 50g Kochschinken, 1 Stängel Basilikum, 50g Parmesan, 3 Eier, 80g Paniermehl, Pflanzenöl, Salz & Pfeffer.

1. Kartoffeln schälen und 45 Min. in kochendem Salzwasser weich kochen.

2. Inzwischen Parmesan reiben. Schinken und Fontina in Stifte schneiden.

3. Weichgekochte Kartoffeln stampfen und 1 ganzes Ei sowie 1 Eigelb unterrühren. Masse würzen und Parmesan hinzufügen.

4. Masse mit den Händen zu Bällen formen, je 1 Schinken- und ein Käsestift einfüllen und „zumachen“.

5. Je 1 Teller mit 1 verquirltem Ei und Paniermehl bereitstellen. Kartoffelbölleli erst ins Ei, dann ins Paniermehl tauchen.

6. Öl in hoher Pfanne stark erhitzen und Kroketten darin kurz frittieren. Achtung: Sie werden schnell braun. Mit Basilikum garnieren.

 

So viel zum Originalrezept. Ich habe ein bisschen was verändert und den Schinkenstift mit einem Peperonistift ausgetauscht. Das macht die Möchtegern-Vegetarierin in mir.

Und in Echt sieht das Ganze dann so aus. Einfach ohne Basilikum-Deko. Den hatte ich vergessen. Und auf dem Balkon hats gerade auch keinen.

 

IMG_2882

 

Das Buch verfügt ausserdem über ein umfangreiches Glossar. Da werden viele – zwar banale – aber dennoch wichtige Küchentechniken verraten, die ein Kind oder ein „dem-Kochen-eigentlich-abgeneigter“-Comicfan mit grosser Wahrscheinlich nicht wissen.

Unterteilt ist es in die wichtigsten Bereiche.

 

FullSizeRender[1]

 

Sehr lesenswert ist die „Einleitung“. Da gibts alle wichtigen Grundinformationen zur italienischen Küche. Zu den wichtigsten Grundzutaten, zur Landschaft und dem Klima Italiens, sowie zu den regionalen Spezialitäten. Zudem erhält man auch noch den einen oder anderen Einkaufstipp. Und das ganz ohne Bilder. Nur mit Text.

Am Ende des Buches finden sich einige Menüvorschläge für Drei- und Viergänger. Das Menü für ein schnelles Abendessen, ein einfaches Geburtstagsmenü oder auch eine Menüidee für ein Picknick oder leichtes Mittagessen. Sinnvoll zusammengestellt, wie ich finde.

 

FullSizeRender[2]

 

Für Comicfans ist das Buch grossartig. Für Kochmuffel auch. Und für Einsteiger sowieso. Ein fantastisches Geschenk auch. Für jemanden, der gerade von zuhause auszieht. Einen Studenten. Ein Kind, das gerade lesen gelernt hat und kochen lernen will. Das Konzept ist witzig.

Es vermittelt einem ausserdem das Grundwissen der italienischen Küche und die Rezepte sind „tubelisicher“. Da läuft man als totaler Laie in die Küche und kommt als Superheld wieder raus.

Schnippel! Brutzel! Mmmh… ist für ca. 30 Franken im Handel erhältlich.

 

 

 

Kommentare