Verrrry charrrming

Von Evelyne Emmisberger, 25. Dezember 2014

Dass ich ein Schottland-Groupie mit einem gepflegten, kleinen Faible für Whisky bin, habe ich ja bereits an anderer Stelle ausgeplaudert. Vielleicht hat das Christkindli mitgehört, jedenfalls bescherte es mir eine Einladung zu einem ganz besonderen Tasting: Ich durfte vom 50jährigen Glen Grant naschen, einer Whiksy-Rarität allererster Güte (in der Schweiz kommen ganze 3 Flaschen davon in den Verkauf!). Keine Frage, das war ein Ereignis von extrem singulärem Charakter in meiner Laufbahn als Whiskyliebhaberin.

Zur Feier des Anlasses reiste Dennis Malcom, Master Distiller von Glen Grant, in die Schweiz – ja, er trug einen Kilt. Er füllte vor einem halben Jahrhundert ein einziges Fass Whisky ab: „I have protected and cared fort his barrel for fifty years – maturation can not be rushed“, sagt der schottische Gentlemen, und rollt dabei das Rrrr so charmant, dass man stundenlang zuhören könnte. Nun wurde dieses eine Fass von Dennis Malcolm geöffnet, in Flaschen abgefüllt und als exklusive Rarität verkauft. Und ich durfte davon probieren. Yay!

Ein unvergessliches Ereignis mit ausserordentlich netten Menschen, die so viel über Whisky wissen, dass sie es nicht nötig haben, damit anzugeben. Den Glen Grant 50yo mochte ich zu meinem grossen Bedauern nicht besonders gern, aber bei einem Preis von – tief Luft holen – 12’000 Franken pro Flasche kann ich das verschmerzen.

GG_50_Barrels_02

IMG_0343

Mehr über den Glen Grant 50 Years Old Limited Edition:
www.glengrant.com

Kommentare