Eine Hommage ans Kokosmakrönli

Von Nadja Zimmermann, 10. Dezember 2014

Kokos-Makrönli sind meine erste Backerfahrung aus der Hauswirtschaftsschule. Das ist lange her, als die Welt noch in sepia war. Ich kann mich aber noch an den Küchenraum erinnern, mit den hellblauen, eiskalten Kacheln, mit dem Charme eines Obduktionssaals. Nur dass da eben Herdplatten und Küchen-Arbeitsflächen standen.

Ich fand die Hauswirtschaftsschule langweilig. Hat mich nicht im geringsten interessiert. Kochen, pah! Ich war zuhause auch mehr fürs Tischdecken und Abwaschen zuständig. Eine Kochhilfe war ich nie. Es wäre also gelogen, wenn ich behauptete, dass ich schon von klein auf nichts anderes machen wollte. Damals hat mich nur MTV interessiert. Musik und Videoclips. Ray Cokes und Morten Harket von A-ha. Und eine kleine Lederbändeli-Armee am Handgelenk.

Eines schönen Tages aber standen Kokosmakrönli auf dem Menüplan der Hauswirtschaftsschule. Ich tat, was mir gesagt wurde, rührte gleichgültig im Eiweiss rum, fügte unmotiviert etwas Zucker und Kokosraspeln hinzu und irgendwann verschwanden die kleinen Dinger im Ofen.

Als ich dann aber – etwas später – in meine bescheidene Kreation biss, war ich fasziniert. Und auch ein bisschen stolz. Jetzt hatte ich doch mit so wenig Aufwand so was Köstliches gebacken. Ich! Wow!

Natürlich interessierte mich auch danach nur MTV, und die Küche war mir weiterhin ein fremder Winkel in unserem Haus, doch waren die Kokosmakrönli doch so eine Art erstes, kurzes Aufflammen eines kleinen Lichtleins in dem noch weit entfernten Kosmos Küche, nichtsahnend, dass ich viele viele Jahre später einmal ganz freiwillig immer wieder dessen Nähe suche.

 

IMG_2382

 

 

KOKOSMAKRÖNLI

 

Zutaten:

3 Eiweiss

1 Prise salz

100 g Zucker

200g Kokosflocken

 

1. Mit dem Mixer Eiweiss und Salz steif schlagen. 100g Zucker hinzufügen und 1-2 Minuten weiter schlagen.

2. Kokosflocken darunter heben und alles vermischen.

3. Mit 2 Teelöffeln Schiffchen formen oder Häufchen oder durch Spritzsack direkt auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Einige Stunden trocknen lassen.

4. Ofen auf 180° vorheizen und Makrönli rund 10 Minuten backen (so dass sie leicht gebräunt sind).

 

 

 

 

Kommentare