Küchentricks – Teil 2

Von Nadja Zimmermann, 22. Juli 2014

Foto 1

 

Mit Himbeeren ist das so eine Sache. Wenn man sie kauft, sollte man sie eigentlich am gleichen Tag noch essen. Zu schnell sind sie vermanscht und das wars dann. 1-2 Tage halten sie sich jedoch äusserst gut, wenn man etwas Haushaltspapier in ein Tupperware legt, die Himbeeren vorsichtig darauf legt, dieses luftdicht verschliesst und im Kühlschrank aufbewahrt.

 

Foto 2

 

Als Nicht-Brillenträgerin heule ich bei jeder Zwiebel hemmungslos drauf los. Blöd, wenn ich am morgen nicht auf die Idee kam, dass ich eventuell im Laufe des Tages Zwiebeln hacken könnte und deshalb nichtwasserfeste Mascara aufgetragen habe. Je frischer die Zwiebel, desto ungebremster die Tränenattacke. Ja, man kann die Zwiebel kalt abspülen, das Brettchen, das Messer. Das hilft. Wer aber ein Schluck Wasser in den Mund nimmt und diesen während des Zwiebelhackens drin behält, wird staunen. Bei mir wirkts.

 

Foto 3

 

Wasserkocher sind grossartig. Wenn sie nur nicht so schnell verkalken würden. Ja klar, man kann sie nach jedem Gebrauch vorbildlich abtrocknen oder nur entkalktes Wasser verwenden. Aber Abtrocknen geht mir zu lange und für den riesigen Wasserfilter, der dann ständig rumsteht, habe ich keine Nerven. Mit einem Spritzer Hardcore-Chemie machts pfffsssch.. und der Kocher ist wieder blitzblank. Essig ist eine umweltfreundliche Alternative. Zitronensaft aber auch. Einfach etwas Wasser einfüllen, ein Spritzer Zitronensaft dazu und kurz aufkochen. Anschliessend mit dem Bürschteli oder Schwamm den Kalk ganz einfach weg putzen.

 

Kommentare