Küchentricks – Teil 1

Von Nadja Zimmermann, 8. Juli 2014

Das Werkeln in der Küche finden wir zwar alle ganz toll, doch soll man sich das Leben, wenn und wo immer möglich, leicht machen. Deshalb starte ich hier und heute die Serie «Küchentricks». Und freue mich auch über jeden einzelnen zusätzlichen Tipp von euch.

Los gehts.

Foto 1

Nach dem Auswallen des Teigs, die Mehlsauerei. Übriggebliebenes Mehl lässt sich am besten mit Kaltwasser bzw. kalt abgespültem Lumpen entfernen. Das gilt auch für die klumpigen Mehlhände. Kaltes Wasser. Kaltes Wasser.

 

Foto 2

Schont die Nerven: Kleinkinder wenn immer möglich beschäftigen. Wenn sie noch sehr klein sind, können sie mithelfen, indem sie Gemüse und Früchte waschen. Und damit der Wasserhahn nicht ständig läuft: Trog mit etwas Wasser füllen, einige Schälchen und Löffelchen bereit stellen, damit das Kind nach getaner Arbeit noch etwas göötschen kann. Das «In-Ruhe-kochen-können» entschädigt das anschliessende 2-minütige Trocknen der Küche.

 

Foto 3

Ingwerschale lässt sich ganz einfach mit einem kleinen Löffel abkratzen. So verhindert man auch, dass man beim Schälen mit dem Messer zu viel Schale abschneidet. Was ja schade wäre.

Kommentare